Klassische Massage und Lymphdrainage

Begeben Sie sich in professionelle Hände!

Klassische Massage

Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform. Sie ist eine jahrtausende alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats, kann aber auch erkrankte innere Organe günstig beeinflussen.

Gründe für eine klassische Massage gibt es viele: aber besonders rheumatische Beschwerden, Rücken- und Kopfschmerzen bei verspannter Rücken- und Nackenmuskulatur, Bewegungseinschränkungen, bedingt durch eine verspannte oder verkürzte Muskulatur, lassen sich damit positiv beeinflussen.

Die klassische Massage besteht aus vier verschiedenen Techniken, die nacheinander durchgeführt werden: Streichung, Knetung, Reibung sowie Klopfen und Klatschen.

 

 

Manuelle Lymphdrainage

Bei einem Lymphödem wird der Lymphabfluss behindert und überschüssige Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe. Schmerzhafte Schwellungen und eine zunehmende Verhärtung des Bindegewebes sind die Folge. Wir unterscheiden primäre und sekundäre Lymphödeme.

Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine physiotherapeutische Behandlung zur Entstauung von geschwollenem Gewebe (Ödem). Sie ist eine leichte Oberflächendrainage, bei der durch kreisförmige Dreh-, Pump- und Schöpfgriffe mit wenig Druck die Kontraktionen der Lymphgefäße angeregt werden. Der geringe Druck ist wichtig, da die Lymphgefäße recht nah an der Oberfläche liegen und deshalb leicht eingedrückt werden können, was den Lymphabfluss behindern würde. Neben dem entstauenden Effekt kann eine MLD beruhigend und schmerzlindernd wirken und einen positiven Effekt auf das Immunsystem haben.

 

adult-alternative-medicine-care-356053.jpg  

 

Gut zu wissen!

Ohne Rezept sind sowohl die manuelle Lymphdrainage als auch die klassiche Massage nur als „Wohlfühlbehandlung“ möglich.

Für therapeutische Behandlungen wird immer eine ärztliche Verordnung benötigt.

loading